Die Tchibo-Falle

Home/Tipps/Die Tchibo-Falle

Die Tchibo-Falle

Ich kenne sie, die Tchibo-Falle. Sie arbeitet mit zwei Tricks: dem günstigen Preis und unserer Furcht, eine Gelegenheit zu verpassen. Alle zwei Wochen präsentiert Tchibo „eine neue Welt“. Zumeist ist das eine Ansammlung an praktischen Dingen für den alltäglichen Gebrauch, die auch noch hübsch anzusehen sind. Sei es für die Küche, das Bad, den Garten, das Büro. Der Kauf verspricht oft die Lösung eines Problems, von dem man vorher gar nicht wusste, dass man es hatte.

 

Eingang, aber auch Ausgang

Eingang, aber auch Ausgang

Ananasschneider

Ich erinnere mich z.B. gerne an den Ananasschneider. Als ich vor Jahren die Packung mit diesem Utensil in der Hand hielt, dachte ich „Wie konnte ich bisher ohne einen Anansschneider leben?“ Schwupps, war er schon gekauft. Nie mehr wollte ich mich mit dem Schneiden der Ananas quälen. Dass ich bis dato im Schnitt pro Jahr eine halbe Ananas verzehrte, war mehr als nebensächlich. Der günstige Preis machte mir die Entscheidung leicht. Die größere Rolle spielte wohl aber die Furcht, hiermit die allerletzte Gelegenheit zum Kauf zu haben. Würde Tchibo jemals wieder einen Ananasschneider anbieten? Würde eine weltweite Ananasschneider-Krise ausbrechen? Nein, dieses Risiko wollte ich auf gar keinen Fall eingehen. „Verknappungslüge“ meinte eine Kundin sehr treffend, als wir über das Thema redeten.

 

 

 

 

Bei meiner Arbeit treffe ich oft auf verwaiste Ananasschneider und ihre Verwandten. Zum Teil noch nie verwendet und originalverpackt. Hier eine kleine Auswahl:

Seidenstrümpfe und -strumpfhosen
Boxen und Schachteln
Büroartikel
Gymnastikbänder und andere Sportgeräte
Geschenkpapier
Kuchenformen und -förmchen

Ein paar Dinge kann ich allerdings uneingeschränkt empfehlen: die Hakenleiste, den Schalbügel und die Vakuum-Beutel.

 

Die Vermeidung der Tchibo-Falle

Ich habe irgendwann für mich eine ganz einfache Regel aufgestellt: einfach erstmal wieder aus dem Geschäft gehen, ohne etwas zu kaufen. Falls ich am nächsten Tag immer noch der Überzeugung bin, es wäre mir nützlich, kaufe ich es eben dann. Sollte es wider Erwarten ausverkauft sein, wird es spätestens in einem halben Jahr wieder zu haben sein. Garantiert.

Ich selbst bin übrigens fast jede Woche in einer bestimmten Tchibofiliale. Die liegt neben der Musikschule meines Sohnes und hilft mir dabei, die Wartezeit zu überbrücken.

By | 2017-10-11T14:25:47+00:00 April 24th, 2015|Categories: Tipps|

Leave A Comment

*