Keine Angst vorm Bücher ausmisten

Home/Tipps/Keine Angst vorm Bücher ausmisten

Keine Angst vorm Bücher ausmisten

Bücher ausmisten – so mache ich es

Dieser Eintrag freut mich besonders, denn er vereinbart zwei Dinge, die ich sehr gerne tue: Lesen und Platz schaffen. Gleichzeitig kann ich meinen Lesern und Leserinnen eine Antwort auf die oft gehörte Frage geben: soll ich meine Bücher etwa ins Altpapier schmeißen? Gleich mal vorweg: nein, das sollen Sie nicht.

Da ich selbst viel lese und auch meine Wohnung die Angewohnheit hat, nicht zu wachsen, bin ich permanent dabei, mich vor überquellenden Bücherregalen zu schützen.

Eine einfache Entscheidung

Ich habe vor Jahren die Entscheidung getroffen, nur noch Bücher zu behalten, die mir wirklich gut gefallen habe, die ich weiterempfehlen würde und von deren Autoren und Autorinnen ich gerne weitere Werke lesen möchte. Bei einer ersten Durchsicht meiner Regale konnte ich so ohne Mühe sicher an die 30 Bücher aussortieren. Die habe ich peu à peu in unserem Hauseingang deponiert und siehe da: spätestens am Abend hatten offenbar alle ein neues Zuhause gefunden. Auch für den Fall, dass sie keine Abnehmer gefunden hätten, wären sie nicht im Altpapier gelandet, sondern in einem der offenen Bücherschränke.

Nun zu den beiden Büchern, die auf dem Foto zu sehen sind: den Haas habe ich dort deponiert, weil wir ihn zweimal haben.

Den Sturm von Ernst-Wilhelm Händler allerdings, weil ich ihn wirklich furchtbar fand. Die Geschichte klang vielversprechend, aber die vor sich hin stolpernde Sprache und die konturenlosen Protagonisten machten die Lektüre eher zu einer Pflicht, als zu einem Vergnügen. Zudem sind mir die Namen irgendwann wirklich auf die Nerven gegangen: Suttung, Gilling, Kvasir, Fjalar und Galar – das sind so verkrampft bemühte Hinweise auf was auch immer – ich konnte den Autor einfach nicht mehr ernst nehmen.

By | 2017-10-11T14:24:47+00:00 September 18th, 2015|Categories: Tipps|

Leave A Comment

*