Warum

Home/Warum
Warum 2017-10-03T09:19:38+00:00

Warum bin ich auf dieser Seite richtig?

Stellen Sie sich folgende Szenarien vor:

  • Sie kommen nach einem langen Tag nach Hause und finden eine ruhige, entspannte Wohnatmosphäre vor.
  • Sie können jederzeit anfangen zu kochen, weil die Arbeitsfläche frei ist und sie alle Utensilien mit einem Griff zur Hand haben.
  • Ihr Kleiderschrank ist übersichtlich und dort finden Sie nur Stücke, in denen Sie toll aussehen und in denen Sie sich wohlfühlen.
  • Sie brauchen eine Rechnung oder eine Gebrauchsanweisung und finden sie, ohne lange zu suchen.
  • Ihre Kinder haben einen eigenen Platz zum Spielen und Lernen.
  • Ihr Schlafzimmer ist eine Oase, in der Sie entspannen und Kraft tanken können.
  • In Ihrem Büro können Sie effizient und konzentriert arbeiten.

Habe ich gerade Ihr Zuhause beschrieben? Dann sind Sie wohl aus Versehen auf dieser Seite gelandet. Habe ich gerade Ihre Vision von Ihrem Zuhause beschrieben? Dann möchte ich Sie einladen, weiterzulesen.

Warum es eine gute Idee ist, sich unterstützen zu lassen?

Das mit der Ordnung ist ja so eine Sache. So richtigen zeigen, wie es geht, tut es einem ja niemand. Vielleicht hatte man zu Hause die Möglichkeit, sich bei den Eltern oder Geschwistern was abzuschauen. Aber sobald man eine eigene Wohnung hat, klappt es entweder oder es klappt nicht. Wenn dann auch noch ein Partner oder eine Partnerin dazukommt und Kinder, dann kann es auch vorkommen, dass das alte, bewährte System nach und nach kollabiert. Gleichzeitig denken wir, „Ordnung machen, das muss ich doch alleine hinkriegen.“ Nein, muss man nicht. Ich sehe das ganz pragmatisch: niemand kann alles können oder muss alles können. Aber lernen kann man viel. Auch Ordnung kann man lernen.

Und genau darum geht es bei meiner Arbeit. Wenn der erste Schritt unüberwindbar scheint, dann ist es gut, sich Unterstützung zu holen. Wenn Ihre Mitbewohner unter der Situation leiden, dann ist notwendig, sich Unterstützung zu holen. Wenn der Alltag einem schon viel abverlangt, dann ist es erleichternd, sich Unterstützung zu holen. Wenn man sich zuhause nicht wirklich zuhause fühlt, dann ist an der Zeit sich Unterstützung zu holen.

Warum ist eine Lagerbox vielleicht gar nicht nötig?

Vielleicht haben Sie vor vielen Jahren mit großer Begeisterung ein Hobby begonnen, aber jetzt sind die weißen Leinwände, die Farben und die Staffelei schon seit Jahren ungenutzt. Der Hometrainer ist zur Kleiderablage verkommen, die unmerklich gewachsenen Zeitungsstapel sind inzwischen eine unbewältigbare Menge an Information. Alle diese Dinge nehmen uns Platz weg und erinnern unangenehm daran, „dass man doch eigentlich mal wieder etwas machen müsste.“

Unser Hausstand wächst mit jedem Neukauf, aber kaum etwas verlässt je unser Zuhause. Und eigentlich liegt es auf der Hand: Es wird zu eng.

Manchmal wächst der Hausstand aber auch quasi über Nacht. Dann zum Beispiel, wenn die bereits erwachsenen Kinder die Wohnung der Eltern als Lagerstätte benutzen oder man sich plötzlich um den kompletten Haushalt eines verstorbenen Angehörigen kümmern muss.

Vielleicht überlegen Sie schon seit Längerem eine zusätzliche Lagerbox anzumieten. Meist schafft das aber nur kurzfristige Erleichterung und die durchschnitlichen monatlichen Mietkosten für die kleinste Einheit liegen immerhin bei 40,-€.