Ordnungscoach Katrin Miseré

Ord­nungs­coa­ching – für Ihre dau­er­hafte und leicht­fü­ßige Ord­nung

Warum ein Ord­nungs­coa­ching?

Ken­nen Sie das?

  • Sie wachen mor­gens auf und Ihr ers­ter Gedanke ist “Ich halte mein Chaos nicht mehr aus.”
  • Sie ste­hen auf und gehen ins Bad. Dort sam­meln sich Unmen­gen an ange­bro­che­nen Cremes, Sham­poos, Dusch­gels. Bevor Sie dort put­zen kön­nen, müs­sen Sie jedes­mal Wasch­be­cken und den Wan­nen­rand müh­sam leer räu­men. Und der Wäsche­korb quillt auch schon wie­der über.
  • Es ist Zeit sich anzu­zie­hen. Der Klei­der­schrank ist voll und Sie haben die Über­sicht ver­lo­ren. Irgendwo müsste doch der schwarze Pull­over sein. Aber wo? Beim Suchen fällt Ihnen eine Bluse in die Hände, die Sie total ver­ges­sen hat­ten. Es hängt sogar noch das Preis­schild dran.
  • In der Küche erwar­tet Sie ein vol­ler Ess­tisch: unge­öff­nete Briefe, Kabel, Kin­der­zeich­nun­gen, Zei­tun­gen. Damit Sie früh­stü­cken kön­nen bleibt Ihnen nur eins übrig: alles zur Seite schie­ben.
  • Sie wol­len heute noch bei der Ver­si­che­rung anru­fen und brau­chen die Unter­la­gen. Sie durch­su­chen über­volle und halb gefüllte Ord­ner. Die Zeit wird knapp, also ver­schie­ben Sie den Anruf auf mor­gen.
  • Bevor Sie das Haus ver­las­sen, fragt Ihr Kind nach Bat­te­rien für die Taschen­lampe. Sie wis­sen genau, Sie haben erst letz­tens die pas­sen­den gekauft. Sie fin­den Bat­te­rien an drei ver­schie­de­nen Orten. Die, die Sie gekauft haben sind aber nicht dabei.
  • Noch bevor der Tag so rich­tig ange­fan­gen hat, sind Sie schon erschöpft.
  • Und am Abend wün­schen Sie sich eigent­lich nichts mehr, als end­lich zur Ruhe zu kom­men. Aber die vie­len To-Dos krei­sen stän­dig in Ihrem Kopf.
  • Ihr letz­ter Gedanke vor dem Schla­fen? “Ich halte mein Chaos nicht mehr aus!”

Chaos ist kein Schick­sal! Ord­nung ist eine Ent­schei­dung – Ihr Tag könnte auch so aus­se­hen:

  • Sie wachen mor­gens auf und Sie wis­sen:
    Ihre Ord­nung unter­stützt Sie in Ihrem All­tag
  • Ihr Bad ist über­sicht­lich und sorgt für einen guten Start in den Tag.
  • Ihr Klei­der­schrank ist über­sicht­lich und dort fin­den Sie nur Stü­cke, in denen Sie toll aus­se­hen und in denen Sie sich wohl­füh­len.
  • Der Ess­tisch ist frei und Sie kön­nen in aller Ruhe mit Ihrer Fami­lie früh­stü­cken.
  • Sie kön­nen jeder­zeit anfan­gen zu kochen, weil die Arbeits­flä­che frei ist und sie alle Uten­si­lien mit einem Griff zur Hand haben. Kochen macht end­lich wie­der Spaß! Auch für Gäste.
  • Sie brau­chen eine Rech­nung oder eine Gebrauchs­an­wei­sung und fin­den sie auf Anhieb.
  • In Ihrem Home­of­fice kön­nen Sie effi­zi­ent und kon­zen­triert arbei­ten.
  • Ihre Kin­der haben einen eige­nen Platz zum Spie­len und Ler­nen.
  • Sie kom­men nach einem lan­gen Tag nach Hause und fin­den eine ruhige, ent­spannte Wohn­at­mo­sphäre vor und haben Zeit für die Dinge, Sie erfül­len.
  • Ihr Schlaf­zim­mer ist eine Oase, in der Sie ent­span­nen und Kraft tan­ken kön­nen.
Ordnungscoaching

Es liegt in Ihrer Hand

Wenn Sie nicht mehr alleine kämp­fen wol­len, dann neh­men Sie noch ein­mal Anlauf. Kon­tak­tie­ren Sie mich – ich begleite Sie mit mei­nem Ord­nungs­coa­ching tat­kräf­tig zu Ihrem auf­ge­räum­ten Zuhause.

Sie wer­den Ihr Zuhause erfolg­reich von Bal­last befreit haben und haben damit eine Ord­nung geschaf­fen, die Bestand hat. Damit kön­nen Sie sich selbst jeder­zeit Ihren Wunsch erfül­len: ein Zuhause, auf das Sie sich schon beim Auf­wa­chen freuen.

Der rich­tige Zeit­punkt für ein Ord­nungs­coa­ching 

  • wenn der erste Schritt unüber­wind­bar scheint, dann ist es gut sich Unter­stüt­zung zu holen.
  • wenn Ihre Mit­be­woh­ner unter der Situa­tion lei­den, dann ist es not­wen­dig, sich Unter­stüt­zung zu holen
  • wenn der All­tag einem schon viel abver­langt, dann ist es erleich­ternd, sich Unter­stüt­zung zu holen
  • wenn Sie sich Zuhause nicht mehr Zuhause füh­len, dann ist es an der Zeit, sich Unter­stüt­zung zu holen

Dann kann ich Ihnen hel­fen

  • wann immer Sie beschlie­ßen, unter Ihrer Unord­nung nicht mehr lei­den zu wol­len
  • wenn Ihr Wunsch sich von Bal­last zu befreien groß genug ist, dass Sie auch bereit sind Zeit zu inves­tie­ren
  • wenn die Unord­nung Ihren All­tag belas­tet – auch außer­halb der Woh­nung
  • wenn die Kon­flikte zuhause um das Thema “Ord­nung” ein ermü­den­der Dau­er­bren­ner sind
  • nach Lebens­kri­sen
  • nach Tren­nun­gen
  • wenn zwei Haus­halte zusam­men­wach­sen sol­len
  • wenn Sie Ihren Haus­halt effi­zi­ent struk­tu­rie­ren wol­len
  • wenn sich der Lebens­raum ver­klei­nert
  • vor oder nach einem Umzug
  • wenn Sie schon viele Anläufe genom­men haben, aber es nach kur­zer Zeit doch genauso aus­sah wie vor­her